Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

21. Juli 2017

Search form

Search form

Starke Frauen als Vorbilder

Starke Frauen als Vorbilder© ErnstYoung

EY lud Österreiche Managerinnen in die Österreichische Nationalbibliothek.

Die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY, die mit der Initiative „Women. Fast Forward“ die Gleichstellung in Österreich fördert, lud zu einer Diskussions- und Kulturveranstaltung unter dem Titel „Starke Frauen in der Bildung“ in die Österreichische Nationalbibliothek.
Über 50 Managerinnen folgten der Einladung zu einem Kamingespräch zwischen Johanna Rachinger und Standard-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid, in dem die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek über ihren persönlichen Werdegang und ihre Erfahrungen als Frau im Spitzenmanagement erzählte.

Weibliche Führungskräfte als Impulsgeber
Elfriede Baumann, Partnerin bei EY Österreich, betonte die Bedeutung von prägenden Frauen für Wirtschaft und Gesellschaft: „Starke Frauen sind und waren schon immer wichtige Impulsgeber und sind wichtige Vorbilder für nachfolgende Generationen an weiblichen Führungskräften. Wir brauchen diese ‚Role Models‘, um zu untermauern, was viele Studien klar zeigen: Kein Unternehmen kann es sich mehr leisten, auf Frauen in Führungspositionen zu verzichten.“
Wie wichtig diese Bewusstseinsbildung sei, unterstreiche auch das Ergebnis einer aktuellen EY-Umfrage unter 900 Führungskräften in Österreich, wonach erstmals seit Befragungsbeginn die Mehrheit keinen positiven Zusammenhang zwischen Frauen in Führungspositionen und dem Erfolg eines Unternehmens sieht: „Natürlich ist Kompetenz keine Frage des Geschlechts. Natürlich machen weibliche Führungskräfte ein Unternehmen nicht automatisch erfolgreicher. Aber die Mischung macht’s – und erfolgreiche weibliche Role Models sind essenziell, um diese Erkenntnis breiter durchzusetzen“, so Elfriede Baumann.

Links

red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 28.04.2017