Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

29. März 2017

Search form

Search form

Vielsprachige Schulen für vielsprachige Schüler

Vielsprachige Schulen für vielsprachige Schüler© piqs.de/juhun sonin

Knapp ein Viertel der Schüler spricht zuhause nicht Deutsch, in Wien ist es schon die Hälfte.

Knapp 24 Prozent der Schüler in Österreich sprechen eine andere Umgangssprache als Deutsch. Das sind um rund acht Prozent mehr als noch vor zehn Jahren, so eine Zusammenstellung von Daten der Statistik Austria. In Wien beträgt der Anteil bereits 50 Prozent. Insgesamt gaben im Schuljahr 2015/16 rund 263.000 Schüler an, eine andere Umgangssprache als Deutsch zu sprechen. In den Zahlen spiegelt sich auch die damalige Flüchtlingswelle wider - den höchsten Zuwachs verzeichneten die Kinder mit arabischer Umgangssprache (plus 2.400 auf 11.200).

Ost-Plus
Noch stärker fiel aber das Plus von Schülern aus dem östlichen EU-Ausland aus: Die Zahl der Kinder mit rumänischer Umgangssprache wuchs um 1.700 auf 14.400. Stark gewachsen ist auch der Anteil der Kinder mit ungarischer, polnischer und slowakischer Umgangssprache. Insgesamt Zuwächse verzeichnen auch die Sprachen aus Ex-Jugoslawien, sowie Türkisch, Farsi und Kurdisch, Russisch Englisch, eine Stagnation dagegen bei Tschetschenisch.
Nach Bundesländern ist der Prozentsatz an Schülern mit nichtdeutscher Umgangssprache erwartungsgemäß in Wien am höchsten: In der Hauptstadt liegt er bei 50 Prozent. Es folgen Vorarlberg (25 Prozent) und Salzburg (21). Am geringsten ist der Anteil mit 13 Prozent in Kärnten. Trotz des Anstiegs der Schüler mit anderer Umgangssprache zurückgegangen ist 2014/15 die Zahl der Schüler, die muttersprachlichen Unterricht erhalten. Insgesamt sind es derzeit rund 33.000.

Links

APA-Science/red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 15.03.2017