Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

13. Dezember 2017

Search form

Search form

Wenige können mehr als Englisch

Wenige können mehr als Englisch© piqs.de/ivi

Bei den Fremdsprachen gehört Österreich zu den Schlusslichtern in der EU.

Beim Erlernen mehrerer Fremdsprachen liegt Österreich weit abgeschlagen in der EU hinten. Nur 8,8 Prozent der Schüler im Sekundarbereich erlernen in Österreich zwei oder mehr Fremdsprachen, Eurostat mitteilt. Dies ist der zweitniedrigste Anteil, nur in Ungarn ist er mit 6,0 Prozent noch kleiner. Top sind dagegen Luxemburg (100 Prozent) und Finnland (98,4 Prozent).
Auch Italien (95,8 Prozent), Estland (95,4 Prozent) und Rumänien (95,2 Prozent) liegen beim Erwerb von mindestens zwei Fremdsprachen weit vorne in der EU. Englisch ist mit Abstand die am häufigsten gelernte Fremdsprache in den Schulstufen mittlerer Bildung mit geschätzten 17 Millionen Schülern beziehungsweise 97,3 Prozent in der EU. Dahinter rangieren Französisch (5 Millionen, 33,8 Prozent), Deutsch (3 Millionen, 23,1 Prozent) und Spanisch (2 Millionen, 13,6 Prozent).
In Österreich ist die häufigste Fremdsprache, die im Sekundarbereich erlernt wird, Englisch. Dahinter folgt Französisch mit 4,9 Prozent. Deutsch nimmt in acht EU-Staaten die zweite Stelle ein, wobei es in Dänemark (73,6 Prozent), Polen (69,2 Prozent) und in der Slowakei 53,6 Prozent) die höchsten Anteile erreicht. Die Daten von Eurostat stammen aus dem Jahr 2015.

Links

APA-Science/red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 16.03.2017