Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Juni 2017

Search form

Search form

Mikroskopisch gleichmäßiger Kontakt

Mikroskopisch gleichmäßiger Kontakt© BM für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft/APA-Fotoservice/Schedl

Die EV Group aus Oberösterreich erhält für ein zukunftsweisendes Herstellungsverfahren den Staatspreis Innovation.

Der Staatspreis Innovation 2017 wurde an die EV Group (EVG) für ihre Nanopräge-Lithographie verliehen. Aktuelle Herstellungsverfahren dafür sind oft aufwändig oder erreichen nicht die erforderliche Präzision, besonders bei der Produktion im großen Maßstab. Hier kann die Methode der Nanopräge-Lithographie Kosten sparen.
Dabei werden die feinen Strukturen von einem Stempel auf ein Polymermaterial übertragen. Dank der hierzu entwickelten Technologie „SmartNIL®“ der oberösterreichischen Firma EVG kann selbst bei mikroskopisch kleinen Elementen ein gleichmäßiger Kontakt zwischen dem Substrat und dem – sogar wiederverwendbaren – Prägestempel erreicht werden. Einsatzgebiete sind neben Anwendungen im Optik- und Halbleiterbereich die Medizintechnik, die DNA-Analyse, aber auch Untersuchungen der Wasserqualität.

Insgesamt hatten sich 485 Unternehmen um den Staatspreis Innovation beworben, der im Auftrag des Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministeriums von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) organisiert und bereits zum 37. Mal vergeben wurde. „Unser Staatspreis ist ein renommiertes Gütesiegel für die Unternehmen. Nur wenn die Leistungen der Unternehmen über ihre Branche hinaus für die Öffentlichkeit sichtbar und nachvollziehbar sind, kann der Schlüsselfaktor Innovation jenen Stellenwert erfahren, der ihm in einer wissensbasierten Gesellschaft zukommt", so Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner.

Links

red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 12.04.2017