Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

10. April 2021

Search form

Search form

Neue Expertise im Bereich Data-Business

Neue Expertise im Bereich Data-Business© Pexels.com/Maria Orlova

A1 Telekom Austria übernimmt Mehrheit an steirischem Start-Up Invenium. Spin-Off von Know-Center und TU-Graz führend bei Analytics und digitalen Mobilitätsanalysen.

(red/mich/czaak) Invenium ist ein steirisches Start-Up, das aus einem Spin-Off von TU-Graz und Grazer Know-Center hervorgegangen ist. Das junge Unternehmen ist seit 2017 Mitglied des „A1 Start Up Campus“, der Firmen bei der Realisierung von Innovationen durch Know-how und Infrastruktur unterstützt. Durch die nun erfolgte Übernahme der Mehrheit an Invenium will A1 den Bereich der Bewegungsdaten-Analysen ausbauen. Mit A1 Mobility Insights wird zudem bereits ein kommerzielles Produkt auf Basis der TÜV-geprüften und datenschutzkonformen Plattform angeboten.

Invenium selbst war das erste Spin-Off des Know-Centers an der TU Graz, das mit den Einnahmen aus diesem Exit (Anm. Verkauf) Forschungskosten ersetzt und parallel neue Forschungsarbeiten finanziert. Das Grazer Know-Center wiederum war das erste FE-Zentrum für Wissensmanagement und eines der ersten Kompetenzzentren aus der Anfang der 2000er Jahre gestarteten Programmlinie „Industrielle Kompetenzzentren (k-ind)" des damaligen Wirtschaftsministers Martin Bartenstein (evolaris als ebenso in Graz ansässiges und nunmehr zu Kapsch BusinessCom gehöriges FE-Zentrum mit Schwerpunkt Virtual Reality wurde hier ebenso gegründet). Die aktuell vergleichbare Programmlinie heißt "Comet" und wird von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) abgewickelt.

Digitales Ökosystem mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft
“Unsere Zusammenarbeit mit Invenium ist ein gutes Beispiel für erfolgreiche Innovation aus Österreich und den Ausbau unseres umfangreichen digitalen Ökosystems mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft“, sagt Thomas Arnoldner, CEO der A1 Group. „Das daraus resultierende Produkt „A1 Mobility Insights“ hat sich bereits bei der Corona-Krisenbewältigung als hilfreich erwiesen“, ergänzt Arnoldner. „Die erhöhte Beteiligung der A1 Telekom Austria Group ist Beweis, dass wir mit der Analyse von Bewegungsdaten auf dem richtigen Weg sind. Das noch engere Zusammenrücken der beiden Unternehmen erlaubt uns nun noch größer zu denken und dabei auch internationale Entwicklungen noch effektiver durchzuführen“, so Michael Cik, Founder und CSO von Invenium.

„Die steirischen Kompetenzzentren, wie insbesondere das Know-Center, sind Motoren für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft. Sie schaffen ein optimales Umfeld, damit zukunftsweisende Unternehmen wie Invenium entstehen können“, so Barbara Eibinger-Miedl, Wirtschafts- und Forschungslandesrätin der Steiermark. „Die Digitalisierung bietet neue Chancen, die wir nützen müssen, um die aktuelle Krise zu meistern und wieder auf den Erfolgsweg zu kommen. Genau hier setzt Invenium an und liefert wichtige Erkenntnisse, die etwa für TouristikerInnen, Unternehmen sowie Regionen und Gemeinden höchst relevant sind“, unterstreicht Eibinger-Miedl die zentrale Bedeutung dieses steirischen Start-Ups.

Links

red/mich/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 15.01.2021