Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

17. Mai 2022

Search form

Search form

Sensoren messen Luftgüte an Schulen in Kärnten und Tirol

Sensoren messen Luftgüte an Schulen in Kärnten und Tirol© MCI Geissler

Infineon Technologies Austria und Management Center Innsbruck liefern spezielle Sensoren zur Luftgüte-Messung an Schulen in Kärnten und Tirol. Schülerteams entwickeln daraus Ampeln für Lüftungsentscheid. 

(red/mich) Fünf Höhere Technische Lehranstalten (HTL) in Kärnten und sechs HTLs in Tirol erhalten von Infineon Technologies Austria und dem Management Center Innsbruck (MCI) in Innsbruck hochpräzise CO2-Sensor-Kits. Die Schülerteams bauen daraus CO2-Ampeln, die auf die Notwendigkeit zum Lüften hinweisen und damit das Infektionsrisiko senken können. Insgesamt werden damit 300 Klassenräume ausgestattet.

Wichtiger Indikator für die Luftqualität
Der CO2-Gehalt in Innenräumen ist ein wichtiger Indikator für die Luftqualität. Gerade in der aktuellen Pandemie kann dieser Wert helfen, das Verbreiten von Viren einzudämmen und den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten. Das regelmäßige Quer- und Stoßlüften der Klassen ist daher in den Vorgaben des österreichischen Bildungsministeriums vorgesehen, neben laufenden Tests und Maskentragen.

Zur Klärung der Frage wann Lüften sinnvoll ist, übermitteln nun Infineon und das MCI kostenlose CO2-Sensor-Kits für die angeführten elf technischen Lehranstalten (HTLs) in Kärnten und Tirol. „Ab nun macht modernste Technik auf das rechtzeitige Lüften im Klassenzimmer aufmerksam“, so Infineon in einer Aussendung.

Links

red/mich, Economy Ausgabe Webartikel, 14.12.2021