Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

18. November 2017

Search form

Search form

Wenn aus Ideen sinnvoll Handfestes wird

Wenn aus Ideen sinnvoll Handfestes wird© Bilderbox.com

2016 wurden rund 15.000 österreichische Ideen geschützt, allein 137 Patentanmeldungen konnte AVL List verbuchen.

Rund 15.000 österreichische Ideen wurden 2016 weltweit abgesichert. So viele Patente und Marken wurden im Vorjahr beim Österreichischen Patentamt, beim Europäischen Patentamt, beim Markenamt und bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum angemeldet, teilte das Österreichische Patentamt mit.
In Oberösterreich wurden allein beim Österreichischen Patentamt 616 Erfindungen angemeldet, gefolgt von Wien mit 504 und der Steiermark mit 457 Anmeldungen. Mit 1.177 Anmeldungen gab es die Patentanmeldungen im Maschinenbau, vor Elektrotechnik (454) und Chemie (359).
"40.000 Menschen sind letztes Jahr mit ihren Erfindungen und Ideen zu uns ins Patentamt gekommen. Und aus vielen dieser Ideen ist auch wirklich etwas Handfestes geworden - Marken, Patente oder Designs", sagte Patentamtspräsidentin Mariana Karepova in der Aussendung.

Patentkaiser aus der Steiermark
Patentkaiser ist die steirische AVL List, die im Vorjahr 137 neue Patente einbrachte. Unter den Top-10-Patentanmeldern waren 2016 auch die Technische Universität (TU) Wien und das Austrian Institute of Technology (AIT).
Von den insgesamt rund 15.000 Anmeldungen wurden 2.574 Erfindungen und 5.119 Marken beim Österreichischen Patentamt eingebracht. 2.040 Erfindungen und 3.158 Marken haben österreichische Unternehmen beim europaweit registriert. Bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf beantragten 1.280 Österreicher ein neues Patent und 720 eine neue Marke.
In den vergangenen fünfzehn Jahren hat sich die Anzahl der angemeldeten Patente mehr als verdoppelt. Im Jahr 2000 waren es nach 5.153 Patentanmeldungen.

Links

APA-Science/red/stem/mich, Economy Ausgabe Webartikel, 05.05.2017