Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

02. Dezember 2021

Search form

Search form

150 Millionen Frauen als (erstes) Marktpotential

150 Millionen Frauen als (erstes) Marktpotential© Marion Noe_ProFem

Heimisches Biotech-StartUp ProFem entwickelt Medikamente gegen gynäkologische Pilzinfektionen und weitere Therapien im Bereich der Frauenmedizin. Das mehrfach prämierte Unternehmen bietet nun auch Beteiligungen für Investoren.

(red/cc) Das 2012 gegründete Biotech-StartUp ProFem steht für Pharmaforschung in der Frauenmedizin. Das Team rund um Gründerin und CEO Marion Noe-Letschnig (DI DDr.) entwickelt das erste Medikament gegen chronischen Scheidenpilz (Anm. RVVC). Candiplus® durchläuft bereits seit 2013 die für die Zulassung erforderlichen klinischen Studien und befindet sich nun in der letzten Studienphase. Diese soll 2022 abgeschlossen sein und dann kann das europäische Zulassungsverfahren starten. Das Produkt selbst ist durch ein weltweites Patent bis 2037 geschützt.

Der Markt zur Behandlung gynäkologischer Pilzinfektionen ist jährlich etwa 800 Mio. Dollar schwer. 150 Millionen Frauen sind weltweit davon betroffen. „Bis heute gibt es kein Medikament, um chronische Verläufe nachhaltig zu behandeln. Das große Marktpotential gynäkologischer Infektionen wurden bisher übersehen“, sagt Marion Noe-Letschnig. ProFem arbeitet auch an weiteren therapeutischen Innovationen in der Frauenmedizin und bietet nun Investoren eine Beteiligung mittels Crowd-Funding. Der aktuelle Unternehmenswert vor Beteiligung liegt Angaben zufolge bei 19 Mio. Euro.

Crowdinvesting mit Early-Bird-Bonus
Das Geschäftsmodell von ProFem basiert auf der globalen Auslizenzierung von Vermarktungsrechten. Die Studien werden mit Gesundheitsbehörden in Europa und in den USA abgestimmt. Überzeugt hat das Projekt auch die heimischen Förderstellen IniTS, Austria Wirtschaftsservice (aws), die Technologieagentur der Stadt Wien (FZIT) und die FFG. Candiplus® wurde zudem mit Preisen bei den Bewerben «Best of Biotech» und «FemPower» ausgezeichnet.

Um die letzte Phase der klinischen Entwicklung abzuschließen und für die weitere Firmenentwicklung läuft seit Anfang November eine Crowdinvesting-Kampagne über Conda. Bernhard Lehner, Co-Founder von startup300 AG, zeigt sich vom Erfolg des Biotech-StartUps ProFem überzeugt: „Als Investor und Business Angel halte ich Ausschau nach innovativen und skalierbaren Geschäftsmodellen, die langfristig erfolgreich sein können.“

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 25.11.2021