Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

28. Juni 2017

Search form

Search form

Facebook löscht Fake-Profile krebskranker Kinder

Facebook löscht Fake-Profile krebskranker Kinder© piqs.de/chris30

Trotzdem ist bereits mehr als eine Million Menschen auf die Geldspende-Betrügerei hereingefallen.

Facebook bekommt das Problem mit Fake-Profilen nicht in den Griff. In Großbritannien mussten zwei gefälschte Nutzerkonten gelöscht werden, die mit gestohlenen Fotos von mutmaßlich krebskranken Kindern Spenden für deren "Behandlung" ergaunern wollten. Nachdem die Mutter eines der Betroffenen auf den Betrug aufmerksam wurde, meldete sie Facebook den Vorfall. Daraufhin wurde zwar eines der zwei Fake-Konten gelöscht, das war aber schon 24 Stunden später wieder online. Inzwischen sind mehr als eine Million Menschen auf die Betrügerei hereingefallen.

"Ich glaube, die gefälschten Facebook-Konten haben die Fotos von Online-Nachrichtenartikeln gestohlen, die meinem Sohn zeigen, als er im August 2016 gerade eine schwere Windpockeninfektion zu überstehen hatte", zitiert "BBC News" Sarah Allen, die Mutter des dreijährigen Jasper. Die Beiträge seien damals veröffentlicht worden, um für eine kostenlose Verteilung eines Impfstoffs gegen die Infektionskrankheit zu werben. "Wir wurden gewarnt, dass einige Leute diese Fotos vielleicht verwenden könnten. Dass sie auf diese Weise missbraucht werden könnten, war mir aber nicht klar", meint Allen.

Die Nutzungsbedingungen von Facebook lassen eigentlich keinerlei Interpretationsspielraum zu: Gefälschte Konten sind ausdrücklich verboten. Dennoch kam es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder zu eindeutigen Missbrauchsfällen. Als Reaktion hatte Facebook bereits im Vorjahr angekündigt, eine neue Sicherheitsfunktion installieren zu wollen, um Nutzer vor derartigen Betrügereien besser zu schützen.

Links

Pressetext Austria/red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 21.03.2017