Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

25. September 2018

Search form

Search form

Frisches Geld für Tiroler Start-Up im Gesundheitsbereich

Frisches Geld für Tiroler Start-Up im Gesundheitsbereich© Standortagentur Tirol

Segnalita Ventures beteiligt sich an CubileHealth, einem 2016 gegründeten MedTech-Unternehmen in Tirol.

Die in Innsbruck ansässige Cubile Health hat sich auf das Monitoring gesundheitsrelevanter Daten sowie die sogenannte Dekubitus- und Sturzprophylaxe von Patienten spezialisiert. Schwerpunkt ist dabei eine patentierte Technologie, die Daten wie etwa Atem- und Herzfrequenz berührungslos und unsichtbar direkt im Krankenbett erfasst und über medizinische Apps mobil nutzbar macht. Generiert werden diese Daten über messbare Druckveränderungen auf einem speziellen Sensor-Kissen. Das Produkt steht kurz vor der CE-Zertifizierung. Mit Hilfe des neuen Investments will CubileHealth seine Lösung nun zügig auf den Markt bringen.

Überzeugende Lösungen für den Gesundheitssektor
In Krankenanstalten und Pflegeeinrichtungen erhält das ärztliche und pflegerische Personal über den Einsatz des CubileHealth-Monitorings vollkommen automatisiert Information zur Veränderung von Daten wie zum Beispiel der Atem- und Herzfrequenz seiner Patienten. So können kritische Gesundheitszustände rechtzeitig erkannt und damit medizinische Zwischenfälle und nachfolgende Komplikationen verhindert werden. Zudem kann das Schlaf- und Liegeverhalten effizienter als bisher überprüft und so das Risiko für Sturz oder Dekubitus gesenkt werden. Von der erhöhten, digitalen Sicherheit und sinkenden Kosten profitieren sowohl die Patienten als auch das Pflegepersonal sowie Krankenhausbetreiber und Versicherungen.

Schnellere Internationalisierung
"Unsere Vision eines sicheren digitalen Krankenbetts können wir dank der neuen Finanzierung schneller umsetzen, konkret etwa den Markteintritt im DACH-Raum und die weitergehende Internationalisierung,“ sagt Karl Fritscher, CEO CubileHealth. „Mit Segnalita als Partner bauen wir zudem eine starke Tiroler Achse aus, zu dieser zählen auch die Inhaber von Medalp und die UMIT als universitärer Partner,“ ergänzt Fritscher.
„CubileHealth bietet top-entwickelte Lösungen und liefert damit die richtigen Antworten auf wichtige Fragestellungen im Gesundheitssektor. Dies und die Marktexpertise des Teams haben uns nachhaltig überzeugt,“ erläutert Bernhard Letzner, Managing Director von Segnalita Ventures. „Segnalita will einen aktiven Beitrag zur Entwicklung nachhaltiger unternehmerische Werte leisten. Mit dieser Unterstützung wollen wir zudem den Gründergeist in Tirol und Österreich fördern,“ betont Letzner.
„Die neue Finanzierungsrunde für CubileHealth belegt den Erfolg unserer Maßnahmen zum effizienten Wachstum des heimischen Start-Up-Ökosystems,“ freut sich Patrizia Zoller-Frischauf, Wirtschaftslandesrätin für Tirol. „Starken Nutzen ziehen Start-Ups neben umfassender Beratung in der Gründungsphase auch von der dichten Vernetzung der privaten und öffentlichen Stakeholder und der Arbeit des Investorennetzwerks Tirol,“ so Zoller-Frischauf.

Start-Up mit erfahrenem Investorenboard
CubileHealth hat seine erste private Finanzierungsrunde im Jahr 2016 eingeworben. Finanzier war die Martin Global AG. „Segnalita haben wir bereits in vergangenen Projekten als sehr engagierten Investor und Companybuilder kennen gelernt. Wir freuen uns, dass diese Kompetenz nun auch CubileHealth zur Verfügung steht,“ so Peter Koch, Martin Global AG. „Gemeinsam mit den bestehenden Investoren Dominik Greiner von Camouflage Ventures sowie Medalp-Inhabern Luis Schranz und Manfred Lener steht Cubile Health ein äußerst erfahrenes und diversifiziertes Investorenboard zu Verfügung,“ unterstreicht Koch.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 24.04.2018