Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

11. August 2020

Search form

Search form

Die Wirtschaft hilft der Wirtschaft

Die Wirtschaft hilft der Wirtschaft© Pexels.com/fauxels

Zahlreiche Unternehmen unterstützen Initiative des Wirtschaftsministeriums „Wirtschaft hilft Wirtschaft“. Aktueller Fokus von Digital Team Österreich auf kostenlose digitale Werkzeuge für Kleinbetriebe und Mittelstand.

(red/mich) Viele Unternehmen stellen in der aktuellen Corona-Krise auf Homeoffice um. Die notwendigen digitalen Werkzeuge sind bei zahlreichen Betrieben jedoch nicht verfügbar. Auf Initiative von Digital- und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck wurde gemeinsam mit der Internet Offensive Österreich und fit4internet das Digital Team Österreich gegründet. Seit 16. März können sich Anbieter auf einer eigenen Online-Plattform (siehe Link) melden, um ihre digitalen Dienste kostenlos für Klein- und Mittelunternehmen anzubieten. „Die Bestellung der Services erfolgt über die Website der jeweiligen Anbieter und ist drei Monate kostenfrei ohne jegliche Bindung“, so das Digitalministerium in einer Aussendung.
 
„Bei der Bewältigung der Corona-Krise ist es mir wichtig dafür zu sorgen, dass unsere Unternehmen liquide bleiben und so Arbeitsplätze in Österreich gesichert werden. Darauf zielen all unsere Maßnahmen ab. Allen Unternehmen - die großen, mittleren und kleinen - leisten dabei maximale Unterstützung. Beim ‚Digital Team Österreich‘ unterstützen große Unternehmen die kleinen und mittleren Unternehmen, um etwa mobiles Arbeiten zu ermöglichen“, so Margarete Schramböck, Digital- und Wirtschaftsministerin.

Großer Dank an alle beteiligten Unternehmen
Binnen fünf Wochen haben sich bereits über 100 Unternehmen mit zahlreichen verschiedenen Services gemeldet, etwa in den Bereichen Videokonferenz und Online Meeting, Kommunikation und Zusammenarbeit, Cyber-Security, Internetzugang sowie digitale Aus- und Weiterbildung angeboten. „Wirtschaft hilft Wirtschaft. Das Angebot des Digital Team Österreich umfasst einen Maßnahmenmix, um Menschen die Arbeit von daheim zu erleichtern und gleichzeitig die Kinder von zuhause betreuen zu können. Mein großer Dank gilt den beteiligten engagierten Unternehmen aus der Digitalisierungsbranche“, betont Schramböck.
 
Home-Office ist ein wirksames Mittel, um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus so weit wie möglich zu reduzieren. „Unsere ausdrückliche Empfehlung ist weiterhin, wo immer es möglich ist, auf Home-Office und Teleworking zu setzen. Wir sind allen Unternehmern und ihren MitarbeiterInnen zu Dank verpflichtet, dass sie bis jetzt so tatkräftig an einer Eindämmung des Virus mitgeholfen haben. Lassen wir nun bitte nicht locker! Jetzt gilt es weiterhin alles zu tun, um einen positiven Trend nicht zu gefährden“, unterstreicht Schramböck.

Links

red/mich, Economy Ausgabe Webartikel, 20.04.2020