Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Juni 2017

Search form

Search form

Modernisiertes und vereinfachtes Urheberrecht nötig

Modernisiertes und vereinfachtes Urheberrecht nötig© Bilderbox.com

Laut einer Umfrage sind die deutschen Unternehmen mit dem Urheberrecht überfordert.

Das Urheberrecht tangiert Unternehmen auf verschiedenen Ebenen. Für viele Mitarbeiter und selbst die Unternehmensentscheider sind die Regelungen des Urheberrechts allerdings viel zu komplex und undurchsichtig. 56 Prozent der deutschen Unternehmensentscheider kennen die Regelungen zum Urheberrecht nicht genau, so das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag von eco durchgeführt hat.
Dabei basiert fast alles, was wir im Internet tun, auf digitalen Kopien, egal ob E-Mails, Hyperlinks, der Download von Dateien oder das Streamen von Musik und Filmen. „Die digitale Vervielfältigung ist ein integrale Grundprinzip des Internet. Sie ist zudem Voraussetzung einer funktionierenden Informationsgesellschaft und darf nicht durch Regulierung ausgebremst werden, oder gar an ihr scheitern“, so Oliver Süme, eco Vorstand Politik & Recht.

Bei der notwendigen Anpassung des Urheberrechts an die Bedürfnisse der Informationsgesellschaft ist sicherzustellen, dass eine Reform des Urheberrechts nicht mit einer weiteren Verschärfung bei der Durchsetzung der Rechte am geistigen Eigentum einhergeht. Vielmehr sollten die Chancen und Potenziale des Internet und der Digitalisierung in den Vordergrund gestellt und genutzt werden: „Sowohl die Urheber und die Kreativwirtschaft, als auch die Internetbranche und letztlich die Nutzerinnen und Nutzer haben ein gemeinsames Interesse an der Verfügbarkeit und der Bereitstellung attraktiver, qualitativ hochwertiger digitaler Inhalte. Daher ist es so wichtig, dass auch alle die Regeln zum Urheberrecht verstehen und anwenden können“, sagt eco-Vorstand Oliver Süme.
Laut eco-Umfrage hatte sogar jedes fünfte deutsche Unternehmen mindestens schon einmal mit rechtlichen Konsequenzen, aufgrund von Urheberechtsverletzungen, zu kämpfen.

Links

red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 14.04.2017