Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

20. Juni 2019

Search form

Search form

Die nutzenorientierte Gestaltung der Bezahlprozesse

Die nutzenorientierte Gestaltung der Bezahlprozesse© Bilderbox.com

Online-Shops. Personalisierte Services bei Abrechnung als Mehrwert für Konsumenten und Händler.

Ein wesentliches Kriterium bei Online-Shops ist neben dem reinen Bezahlvorgang auch das Management von Retouren. Online einkaufen ist praktisch, jedoch nur, wenn Kunden Waren ohne großen Aufwand zurücksenden können. Eine Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens (1.000 Österreicher zwischen 14 und 65) zeigt, dass 85 Prozent der Online-Shopper die Warenrücksendung bei Internetbestellungen nutzen.

Individuelle Zahlungsziele
Ob nun eine Rücksendung tatsächlich problemlos ist, hängt auch von der gewählten Bezahlmethode ab. Ist die Ware bereits bezahlt, soll neben der Retournierung auch der Bezahlvorgang rückgängig gemacht werden. Der Zahlungsdienstleister Klarna hat nun eine eigene App entwickelt mit der Rechnungen von Online-Einkäufen über das Mobiltelefon verwaltet werden können. Neben sofortiger Bezahlung, können auch individuelle Zahlungsziele gewählt und eben auch das Retourenmanagement verwaltet werden.

Management der Warenretouren
Sendet man nun einen mit Klarna bezahlten Wareneinkauf retour, so meldet man dies in der App bei der betreffenden Rechnung. Die Zahlung pausiert, bzw. wird deren Status aktualisiert, sobald der Händler die Rücksendung hat oder ein bereits bezahlter Betrag wird rückerstattet. Klarna Checkout-Lösungen werden von kleineren Internet-Shops wie apotheke.at oder ofenseite.com ebenso verwendet wie von großen Händler-Portalen wie Saturn oder XXL Sports & Outdoor.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 26.11.2018