Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. September 2021

Search form

Search form

Die Übergabe der Verantwortung zum Innovationstransfer

Die Übergabe der Verantwortung zum Innovationstransfer© Pexels.com/Andrea Piacquadio

Betriebe setzen bei technologischer Modernisierung zunehmend auf erfahrene IT-Dienstleister. Die ITG Informationstechnik Graz beauftragte T-Systems mit dem Management der SAP-Systeme.

(Christian Czaak) Geschwindigkeit und Vielfalt neuer digitaler Dienste steigen rasant. Beim notwendigen Innovationstransfer stehen Unternehmen wie öffentliche Verwaltung vor der Wahl eigene Lösungen zu entwickeln oder externe Spezialisten zu beauftragen. Die IT-Industrie reagiert mit zunehmend individuellen Angeboten beim Thema Auslagerung.

Dieser Trend betrifft nicht nur die wettbewerbsintensive Wirtschaft, sondern zunehmend auch den kommunalen Sektor. Unter dem Begriff „Smart City“ entwickeln Städte und Gemeinden moderne digitale Servicedienste, die Bürgern im Wesentlichen eine möglichst zeit- und ortsunabhängige Erledigung von Verwaltungsangelegenheiten erlaubt oder nützliche Informationsdienste über interaktive Kommunikationskanäle bietet.

Ausfallsichere Verfügbarkeit
Ein aktuelles Projekt in diesem Kontext betrifft die ITG Informationstechnik Graz, ein 2010 gegründeter interner IT-Dienstleistungsbetrieb von Stadt Graz sowie Holding Graz und ihrer Beteiligungen. Unternehmensgegenstand ist die gebündelte Erbringung aller strategischen und operativen IKT-Aufgaben im „Haus Graz“. Rund 100 MitarbeiterInnen betreuen dabei knapp 6.000 Anwender an mehr als 200 Standorten.

Ein zentraler Bestandteil der IT-Architektur betrifft das Thema SAP-Betriebssysteme und hier entschloss sich die ITG für eine Modernisierung und Auslagerung dieser SAP-Systeme. Nach einer europaweiten Ausschreibung erhielt T-Systems den Zuschlag für den Basisbetrieb. Neben Preis und Konzept war insbesondere die Expertise des lokalen SAP-Serviceteams und das bei Sicherheit und ausfallsicherer Verfügbarkeit am technologischen Letztstand befindliche T-Systems Rechenzentrum in Wien für die Vergabe ausschlaggebend.

Systemrelevante Bedeutung
„Seit über einem Jahr läuft nun der Basisbetrieb ausgewählter SAP-Systeme auf einer dynamischen SAP-Plattform völlig reibungslos“, sagt Dieter Kögler, Key Account Manager bei T-Systems. Das Anforderungsprofil beinhaltete zudem rasche und flexible Reaktions- und Erweiterungsmöglichkeiten parallel zur Marktdynamik und die Optimierung bei technischer Performance und Antwortzeiten, um die Geschäftsprozesse noch effizienter zu gestalten.

„Gerade Kunden im öffentlichen Bereich müssen sich auf einen IT-Dienstleister verlassen können, der auch für systemrelevante Segmente wie Gesundheit und Verwaltung zu Höchstleistungen fähig ist. Das Vertrauen der zweitgrößten Stadt Österreichs den Basisbetrieb ihrer SAP-Systeme T-Systems anzuvertrauen, wurde bis dato nicht enttäuscht“, so Ulfried Paier und Alexander Schaffler, Geschäftsführer der ITG.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 11.05.2021