Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. September 2021

Search form

Search form

Schnelles Breitbandnetz für Stadt und Land

Schnelles Breitbandnetz für Stadt und Land© Pexels.com/Pixabay 40185

A1 meldet Versorgung von 3,8 Millionen Menschen mit neuer Mobilfunk-Generation 5G. Heuer wurden 1.000 neue 5G-Standorte in Betrieb genommen. Mit parallel 61.000 Kilometer Glasfasernetz werden die leistungsstärksten Breitband-Technologien vereint.

(red/cc) Der österreichische Telekom-Provider A1 verlautbart die Versorgung von mehr als 3,8 Millionen Menschen in ganz Österreich mit der neuen Mobilfunk-Generation 5G. Alleine seit Anfang des Jahres hat A1 1.000 neue 5G Standorte in Betrieb genommen und bringt damit schnelles mobiles Breitband sowohl in große Städte als auch in ländliche Regionen. In Kombination mit dem Angaben zufolge größten Glasfasernetz Österreichs mit mehr als 61.000 Kilometer, vereint das A1 „5Giganetz“ die aktuell leistungsstärksten Breitband-Technologien.

Innovation und Wachstum auch im ländlichen Raum
„Erst mit einem flächendeckenden und hochqualitativen Zugang zu digitalen Medien, Services und Geschäftsmodellen lässt sich das volle Potenzial der Digitalisierung in Österreich entfalten. Wir tragen als Unternehmen aktuell noch mehr Verantwortung, denn die digitale Infrastruktur mit jährlichen Investitionen von rund 450 Mio. EUR allein in Österreich ist Basis für Wachstum, Innovationskraft und neue Perspektiven auch im ländlichen Raum“, so Thomas Arnoldner CEO der A1 Gruppe.

5G ermöglicht Bandbreiten von derzeit bis zu 1 Gbit/s und in weiterer Folge soll es bis zu 10 Gbit/s gehen. Durch niedrigste Reaktionszeiten (Anm. sog. Latenzzeit) im Millisekunden-Bereich werden auch Anwendungen in Echtzeit möglich, sei es für die Steuerung von Maschinen und Produktionsprozessen, im Bereich der Mobilität, oder für Unterhaltungsanwendungen. In Kombination mit einer höheren Energieeffizienz und mehr vernetzbaren Geräten pro Zelle bildet 5G auch die Basis für das Internet der Dinge (IoT) und Anwendungen im Bereich „Smart Cities“.

Campus-Netzwerke für Industrie 4.0 Anwendungen und Echtzeitdaten
Die 5G-Breitband-Technologie gewährleistet nun aber auch eigene Netzwerk-Infrastruktur für Betriebe, sogenannte Campus-Netzwerke. Hier wird das öffentliche (Mobil)Funknetz mit einen privat-betrieblichen 5G-Netz verschränkt und passgenaue Anwendungen etwa im Bereich automatisierter Produktion, Sensorik und insbesondere Datenmanagement in Echtzeit ermöglicht. 5G Campus Netze von A1 und überregionales Network-Slicing sichern dabei die Bereitstellung dezidierter Netzwerkkapazitäten für spezifische Anwendungen. Kombiniert werden geringste Verzögerungsraten, höchste Sicherheit und Verfügbarkeit, da die genutzten Netzwerkkapazitäten für einzelne/n Anwendungsfall/e reserviert werden und eben nicht über das öffentliche Netz geteilt werden.

A1 setzt diese Technologie bereits mit mehreren Unternehmen ein, beispielsweise am Flughafen Wien, in den Smart Factories von Magna, in Supermärkten der Spar-Kette oder im Rahmen der automatisierten Zugsteuerung der ÖBB. Erst kürzlich wurde auch das ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Teesdorf als erste Anlage seiner Art mit 5G Mobilfunk ausgestattet. Andere Anbieter von 5G-Infrastrukturen und Services sind Kapsch BusinessCom oder T-Systems mit Magenta sowie Siemens. „A1 wird den 5G-Roll-out dieses Jahr deutlich vorantreiben, um den Versorgungsgrad in Österreich weiter zu steigern“, so A1-Boss Thomas Arnolder abschließend.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 26.04.2021