Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

28. Juni 2022

Search form

Search form

Weitere Verstärkung der Security-Maßnahmen

Weitere Verstärkung der Security-Maßnahmen© Pexels.com/Imso Gabriel

CRM-Anbieter Salesforce reagiert auf steigende Cyber-Kriminalität und führt Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) ein. Verpflichtende Anwendung für Kunden bei Nutzung von Salesforce-Produkten entweder direkt über Benutzeroberfläche oder über Single-Sign-On.

(red/czaak) Vertrauen und Integrität sowie Sicherheit und Verfügbarkeit der Kundendaten sind für Unternehmen entscheidende Erfolgsfaktoren. Bedrohungslagen wie Cyberangriffe und Internet-Kriminalität nehmen kontinuierlich zu und gefährden Unternehmen wie Konsumenten. Zudem setzen Unternehmen immer mehr auf standortübergreifende Remote-Arbeitsumgebungen. Strengere Sicherheitsmaßnahmen werden damit noch wichtiger, und das möglichst ohne Beeinträchtigung der Benutzerfreundlichkeit.

Einfache und sichere Methode Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA)
„Salesforce nimmt den Schutz der Daten seiner KundInnen sehr ernst, aber Unternehmen haben auch eine Mitverantwortung für die Sicherheit ihrer Daten“, erklärt Bernd Drothen, Vice President Solution Engineering Germany & Austria bei Salesforce. „Ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitsstrategie ist der Zugriffsschutz auf die Salesforce-Benutzerkonten. Die MFA ist eine der einfachsten und sichersten Methoden, um die Anmeldesicherheit zu verbessern und Unternehmen wie Daten zu schützen“, unterstreicht Drothen.

„Unsere Nutzungsvereinbarungen sehen daher nun vor, dass KundInnen die MFA implementieren und so Risiken verringern, die sich aus Bedrohungen wie Phishing-Angriffen, dem Ausfüllen von Anmeldeformularen oder gefährdeten Geräten ergeben“, so der Manager des global führenden IT-Dienstleisters für Cloud-basierte CRM-Lösungen. Salesforce ist seit dem Vorjahr auch in Österreich mit einer Niederlassung vertreten (economy berichtete) und betreut hierzulande Kunden wie etwa Almdudler, BIPA, Hartlauer oder die OMV.

Ohne Aktivierung keine Erfüllung der Nutzungsvereinbarung
Grundsätzlich ist die MFA eine effektive und sichere Authentifizierungsmethode, die dem Anmeldeprozess eine weitere Sicherheitsebene hinzufügt. Benutzer weisen ihre Identität nach, indem sie bei der Anmeldung zwei oder mehr Nachweise bzw. Faktoren vorlegen. Ein typisches Beispiel dafür ist ein zusätzlicher Sicherheits-Code, der auf das Smartphone geschickt wird.

„Unternehmen, welche die MFA seit dem 1. Februar 2022 noch nicht aktiviert haben, erfüllen die neuen Nutzungsvereinbarung nicht mehr. Im Laufe dieses Jahres wird die MFA schrittweise automatisch aktiviert und ab Mai 2023 ist die MFA dann de facto obligatorisch“, so Salesforce in einer Aussendung zu den neuen Regularien.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 05.04.2022