Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. November 2017

Search form

Search form

Breitbandoffensive für kleine und mittlere Unternehmen

Breitbandoffensive für kleine und mittlere Unternehmen© Bilderbox.com

Das Infrastrukturministerium investiert 21 Millionen Euro in Glasfaser-Internet für KMU.

Österreichs Klein- und Mittelbetriebe können sich künftig den Anschluss an schnelles Breitbandinternet fördern lassen. Dafür werden 21 Millionen Euro aus der Breitbandmilliarde für KMU reserviert. Das entsprechende Programm „Connect“ wird noch im Mai starten. Die Wirtschaftskammer Österreich beginnt begleitend eine Informationsoffensive, um die Klein- und Mittelbetriebe auf die neue Förderschiene aufmerksam zu machen.

Zwei Drittel der KMU ohne Breitbandinternet
„Knapp zwei Drittel unserer 330.000 heimischen KMU haben noch keinen Zugang zu Breitbandinternet. Darum stellen wir 21 Millionen Euro bereit, um Österreichs Betriebe an das Breitbandnetz anzuschließen“, sagt Infrastrukturminister Jörg Leichtfried. „Handwerkliche Arbeit und Digitalisierung schließen einander nicht aus – im Gegenteil: erfolgreich ist, wer seine Geschäftsmodelle entsprechend anpasst. Wer nun Investitionsüberlegungen für seinen Betrieb hat, sollte mit der aktuellen Förderung im Rücken den Ausbau des Breitbandinternets starten", betont Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk.

Außerhalb
Kleine und mittlere Unternehmen befinden sich mit ihren Betriebsstätten oftmals außerhalb des Ortszentrums. Eine Förderung der baulichen Maßnahmen trägt dazu bei, dass der Anschluss an das Breitbandnetz für die KMU rascher und günstiger erfolgen kann. Die Ausschreibung zum Programm "Connect" startet am 31. Mai 2017. Bewerben können sich Klein- und Mittelbetriebe. Das Infrastrukturministerium trägt die Hälfte der einmalig anfallenden Kosten, um den Standort mit Glasfaser-Internet zu erschließen. Die Förderhöhe pro Ausbauvorhaben beträgt bis zu 50.000 Euro.

Links

red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 15.05.2017