Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

24. Mai 2019

Search form

Search form

Geförderte Kooperation regionaler Kleinunternehmen

Geförderte Kooperation regionaler Kleinunternehmen© Bilderbox.com

Das BM für Digitalisierung und Wirtschaft schreibt ein neues Förderprogramm aus. Unterstützt werden Partnerschaften von Einpersonen- und Kleinbetrieben im ländlichen Raum.

(red/cc) Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) fördert im Rahmen des neuen Programms für ländliche Entwicklung Kooperationen von Kleinstunternehmen im ländlichen Raum mit einer Kofinanzierung aus den Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Ziel ist es, durch die Umsetzung innovativer Ideen und Konzepte die Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Unternehmen zu stärken.

Regionale Arbeitsplätze und Bildungsförderung
Damit sollen Arbeits- und Ausbildungsplätze erhalten oder neu geschaffen werden, die Nahversorgung gestärkt, die regionale Wertschöpfung erhöht und der Abwanderung aus den ländlichen Gebieten entgegengewirkt werden. Förderbar sind etwa Kooperationsprojekte von mindestens drei Kleinstunternehmen, von denen zumindest zwei Drittel der gewerblichen Wirtschaft angehören.

Die Definition von Kleinstunternehmen beinhaltet hier weniger als 10 Mitarbeiter und ein Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von max. zwei Millionen Euro. Der Zuschuss wird als sogenannte De-Minimis-Beihilfe gewährt und beträgt generell 70 Prozent der Projektkosten, die zwischen 50.000.- und 100.000.- Euro liegen können. Förderungsansuchen können ab sofort und bis längstens 23. Juni 2019 im BMDW eingebracht werden.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 14.05.2019