Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

23. October 2017

Search form

Search form

Laufende Rekordergebnisse mit Gewöhnungsfaktor

Laufende Rekordergebnisse mit Gewöhnungsfaktor© Palfinger AG

Das Geschäftsjahr 2016 der internationalen Palfinger Gruppe war neuerlich von Wachstum und überproportionalen Ergebnissen bei Umsatz und Marge geprägt.
(siehe auch economy-Bericht und Video „Das macht sich jetzt bezahlt.“)

Zehn Prozent mehr Umsatz mit 1,36 Mrd. Euro nach 1,23 Mrd. im Jahre 2015, knapp 12 Prozent Steigerung beim EBITDA, knapp 13 Prozent bei der EBITDA-Marge (jeweils bereits bereinigt um Restrukturierungskosten) und ein neuer Höchstwert beim EBIT mit 106 Mio. Euro belegen das glänzende Ergebnis des österreichischen Weltmarktführers für Transport und Hublösungen.
„Wir haben uns im Jahr 2016 einerseits auf den Ausbau des Marinegeschäfts als zweites starken Standbein konzentriert, andererseits auf die Steigerung der operativen Profitabilität, und wir haben dafür in Nordamerika und im Marinegeschäft umfassende Restrukturierungsmaßnahmen ergriffen“, erläutert Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der Palfinger AG. „Palfinger ist auf die zu erwartende Entwicklung auf den Weltmärkten gut vorbereitet und wir werden unseren Wachstumskurs nach Kräften fortsetzen", betont der Palfinger-Boss.

Entwicklung der Segmente
Im Segment „Land“, in dem das traditionelle landgebundene Geschäft abgebildet wird, konnten in Europa, Nordamerika, GUS sowie in der Region Asien und Pazifik Zuwächse verzeichnet werden. Das Segment beinhaltet alle landseitigen Produktbereiche in diesen Märkten wie Ladekrane, Forst- und Recyclingkrane, Teleskopkrane, Mobilkrane, Hubarbeitsbühnen, Ladebordwände, Hooklifts, Mitnahmestapler, Personeneinstiegssysteme, Brückeninspektionsgeräte und Eisenbahnsysteme.
Die erfreuliche Entwicklung in diesem Segment war von der unverändert starken Nachfrage in der Region EMEA getragen, insbesondere in den Kernmärkten und für das Kernprodukt Ladekran. Alle anderen Produktbereiche trugen ebenfalls positiv zu dem Ergebnis bei, herausragend entwickelten sich weiterhin die Bereiche Eisenbahnsysteme sowie die Forst- und Recyclingkrane. Im 2. Halbjahr schlug sich der angekündigte Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union in einem Geschäftsrückgang in diesem Markt nieder, in Südeuropa bestätigte sich jedoch der beginnende Aufwärtstrend. Die neu gegründete Vertriebsgesellschaft Palfinger Iberica wirkte sich bereits positiv aus.
In Russland bzw. GUS profitierte Palfinger weiterhin von der lokalen Wertschöpfung. Die beiden Joint Ventures mit KAMAZ liefen 2016 an und entwickelten sich seither positiv. In der Region Asien und Pazifik ist das Geschäft vor allem durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit SANY gekennzeichnet. Im Laufe des Jahres 2016 wurde die gesamte Wertschöpfung an dem Standort Rudong gebündelt, inklusive der Montage von Hooklifts.

Das neue Segment „Sea“
Nach der Akquisition der weltweit tätigen Harding-Gruppe als bis dato größten Zukauf in der Unternehmensgeschichte, wurde das Marinegeschäft in einem eigenen Segment „Sea“ zusammengefasst. Mit dieser Übernahme erweitert Palfinger sein Marinegeschäft um neue Produkte etwa im Bereich Rettungsausrüstung. Zusätzlich existiert nun ein weltweites Servicenetzwerk was nicht zuletzt aufgrund der strengen regulatorischen Bestimmungen im Marinegeschäft ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist.
Das Segment SEA beinhaltet die maritimen Produktgruppen wie Marinekrane, Offshore-Krane, Davit Systems, Boats, Winden und Offshore Equipment, Windkrane, Service, aber auch Industriekletterer. Um Synergien in Entwicklung, Produktion und Vertrieb optimal zu nutzen, wurden die Produktgruppen 2016 in vier globale Produktdivisionen zusammengefasst: Krane, Winden und Handlinglösungen, Rettungsausrüstung sowie Industriekletterer.

Ausblick
Palfinger plant die Fortsetzung des Wachstumskurses und hier insbesondere die Komplettierung des Produktportfolios in allen Regionen und den weiteren Ausbau des Marinebereichs. Im Jahr 2017 werden Restrukturierungsmaßnahmen in Nordamerika und im Marinebereich abgeschlossen, sie sollen ab dem 2. Halbjahr zu einer allmählichen Erhöhung der Profitabilität beitragen.
Darüber hinaus sind weitere Akquisitionen geplant, um das Produktportfolio zu vervollständigen und zu einem weltweit führenden Anbieter zu werden. Auch die Restrukturierungsmaßnahmen in Nordamerika sollten bis Mitte des Jahres 2017 abgeschlossen sein. In Asien und GUS steht die weitere Markterschließung im Fokus.
Die konzernweiten Entwicklungsprogramme unterstützen darüber hinaus die Flexibilität der Unternehmensgruppe und haben angesichts des fortgesetzten Wachstums große Bedeutung. Dazu zählen der Fokus auf die Reduktion des Current Capital ebenso wie die Flexibilisierung der Wertschöpfung und die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur. Ein Schwerpunktthema bleibt die Digitalisierung.

Palfinger AG
Palfinger zählt seit vielen Jahren zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Als multinationale Unternehmensgruppe mit Sitz in Bergheim bei Salzburg erwirtschaftete die Gruppe mit rund 9.580 Mitarbeitern 2016 einen Gesamtumsatz von rund 1.357,0 Mio EUR.
Der Konzern verfügt über Produktions- und Montagestandorte in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Innovation, weitere Internationalisierung und Flexibilisierung der Produkte, Dienstleistungen und Prozesse bilden die Säulen der Unternehmensstrategie. Am Weltmarkt für hydraulische Ladekrane gilt Palfinger mit über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkten in über 130 Ländern auf allen Kontinenten nicht nur als Markt-, sondern auch als Technologieführer.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 14.03.2017