Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

22. November 2017

Search form

Search form

Wenn kleine Unternehmen stolpern  

Wenn kleine Unternehmen stolpern  © Bilderbox.com

Eine Umfrage unter Unternehmensberatern der Fachgruppe UBIT Wien zeigt jene Herausforderungen, mit denen sich EinPersonenUnternehmen (EPU) und kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) am öftesten konfrontiert sehen.

Hohe Marktkonzentration und ein starkes Konkurrenzumfeld sind die am häufigsten genannten Faktoren, während fehlendes betriebswirtschaftliches Know-how sowie falsche Markteinschätzung zu den größten hausgemachten Problemen der Wiener Unternehmer zählen. Als Wachstumsbremsen identifizierten die Befragten vor allem die fehlenden zeitlichen Ressourcen ihrer Klienten.

Stolpersteine für EPU und KMU
Die im September 2017 durchgeführte Umfrage nahm auch die größten Stolpersteine für EPU und KMU in den Fokus. Bei der Frage nach den Top-3-Herausforderungen zählte die hohe Marktkonzentration mit rund 51 Prozent zu den am öftesten genannten Antworten. Dicht gefolgt von unternehmensinternen Fehlentscheidungen, die von 50 Prozent der Befragten unter die Top-2 gereiht wurden. Mit 41 Prozent nimmt der Mangel an Fachpersonal Platz 3 unter den unternehmerischen Problemen ein. Als geringstes Hindernis sehen die Befragten hingegen die schlechte Konjunkturentwicklung im Land, die lediglich von 16 Prozent der teilnehmenden Unternehmensberater genannt wurde, so die Daten der aktuellen UBIT-Aussendung zur Umfrage.
 

Links

red, Economy Ausgabe Webartikel, 13.11.2017