Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Mai 2017

Search form

Search form

Jeder sechste Jugendliche hat Leseprobleme

Jeder sechste Jugendliche hat Leseprobleme© Bilderbox.com

Die Bildungsstandardtestungen in Deutsch brachten teils bedenkliche Ergebnisse.

17 Prozent der Jugendlichen haben nach acht Jahren Schule Probleme beim Lesen einfacher Texte. Besonders schlecht schneiden Schüler ab, die NMS/Hauptschulen besuchen, deren Eltern niedrig gebildet sind und die Migrationshintergrund haben. Das zeigen die Ergebnisse der Bildungsstandardtestungen unter den 73.000 Schülern.
Für die Standarderhebung wurden letztes Jahr alle Schüler der vierten Klasse Neuer Mittelschule, Hauptschule und AHS-Unterstufe zwei Stunden lang in den Kompetenzbereichen Lesen, Schreiben, Sprachbewusstsein und in einer Stichprobe auch in Zuhören getestet. Kürzlich erhielten die Schüler und ihre Deutschlehrer die Ergebnisse. Insgesamt hat die Hälfte der Schüler 2016 beim Lesen die Bildungsstandards erreicht, sieben Prozent schneiden sogar exzellent ab. Allerdings erreicht jeder Sechste das erforderliche Niveau nicht, diese insgesamt 12.700 Jugendlichen sind laut Bifie in ihrer weiteren persönlichen und schulischen Entwicklung "ernsthaft gefährdet". Weitere 28 Prozent erreichen die Standards nur teilweise.

Starker Einfluss
Den stärksten Einfluss auf die Leistungen hat der Bildungsabschluss der Eltern: Kinder, deren Eltern maximal die Pflichtschule abgeschlossen haben, erreichen beim Lesen im Schnitt 113 Punkte weniger als Akademikerkinder. Das sind Unterschiede von bis zu drei Lernjahren. 35 Prozent der Jugendlichen mit Migrationshintergrund erreichen nicht die Bildungsstandards im Lesen, unter Kindern Einheimischer sind es 12 Prozent. Extrem fallen auch die Unterschiede nach Schultypen aus: Schüler mit schwacher Leseleistungen sitzen fast ausschließlich in den Hauptschulen und NMS.
Insgesamt haben 45 Prozent der Schüler in allen vier bei den Bildungsstandards getesteten Bereichen (Lesen, Schreiben, Sprachbewusstsein, Zuhören) die Bildungsstandards erreicht oder übertroffen. Allerdings erreicht ein Viertel der Schüler die Standards nicht oder nur teilweise, hat also in mehreren Teilbereichen Probleme. Beim Schreiben haben die meisten Schüler Probleme beim Ausdruck, nur 54 Prozent erreichen oder übertreffen hier die Lernziele.

Links

APA-Science/red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 27.04.2017