Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Juni 2017

Search form

Search form

Künstliche Intelligenz (KI) ist zumeist weiblich

Künstliche Intelligenz (KI) ist zumeist weiblich© piqs.de/artnow321

Der Klang einer weiblichen Computerstimme wird von Menschen als angenehmer empfunden.

Künstliche Intelligenz hat oft eine weibliche Stimme. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Purdue University Indianapolis. Dafür gibt es zahlreiche Beispiele, wie Apples Assistenten Siri oder das Henn-na-Hotel in Japan, das erstmals robotisches Personal führt. Ein Grund für die Wahl weiblicher Stimmen ist, dass diese Maschinen Tätigkeitsfelder ausführen, die früher üblicherweise mit Frauen assoziiert worden sind.

Gesteigerte Akzeptanz
"Die Akzeptanz künstlicher Intelligenz wird durch weibliche Stimmen gesteigert. Sie wirken auf den Großteil der Bevölkerung vermutlich weniger bedrohlich, angenehmer und sympathischer", erläutert Maik Dahles von useful-IT. "Hier ist ein gewisses Muster zu erkennen", sagt Karl F. McDorman von der Purdue University Indianapolis. Diese Devices werden meistens von Männern entwickelt worden, die eine Frau präferieren. "Frauen sind für Männer attraktiv und Frauen können ebenfalls gut mit Frauen umgehen", sagt McDorman.
McDormans Studien haben gezeigt, wie Frauen und Männer auf Stimmen unterschiedlicher Geschlechter reagieren. In einer Erhebung sind Fragebögen zu den Präferenzen der Probanden ausgeteilt worden, die nach einer Hörprobe ausgefüllt werden sollten. Anschließend wurden die unterbewussten Vorlieben ermittelt. Während bei Männern entgegen ihrer Angaben im Fragebogen keine impliziten Präferenzen festgestellt werden konnten, haben Frauen weibliche Stimmen deutlicher bevorzugt, als im Fragebogen angegeben.

Links

PressetextAustria/red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 29.03.2017