Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

18. August 2022

Search form

Search form

Das Fundament für neue Wertschöpfung

Das Fundament für neue Wertschöpfung© T-Systems Austria

Das intelligente Sammeln und Auswerten von Daten ist die Basis für eine erfolgreiche digitale Transformation. Ein Expertenkommentar von Alexander Bruckner, Public Cloud Experte bei T-Systems Alpine.

Datenweisheit, also die intelligente Aufbereitung und Nutzung von Daten, schafft für Betriebe Optimierungspotenziale und neue Geschäftsfelder. Fahrzeughersteller etwa haben Interesse an Daten ihrer Produkte. Fahrzeugnutzung, -Eigenschaften und Qualität liefern wertvolles Wissen für die Entwicklung von Assistenz- und Sicherheitssystemen.

Moderne Kfz-Sensoren erfassen bis zu 10.000 Kanäle, darunter Verkehrsschilder, Passanten, aber auch Bewegungen des Fahrers, um Müdigkeit entgegenzuwirken. Diese Datenmengen in Echtzeit zu verarbeiten, dazu forscht T-Systems an Methoden der Signal- und Datenkomprimierung. Das intelligente Sammeln und Auswerten von Daten ist hier die Basis und dazu dienen vermehrt digitale Zwillinge (Kopien).

Digital simulierte Testungen unter Praxisbedingungen
Damit können Entwicklungen ressourcenschonend an digital simulierten Bauteilen getestet werden. Maßgeblich ist auch der Einsatz von KI, um über Machine-Learning-Algorithmen historische und aktuelle Daten zu analysieren und präzise Vorhersagemodelle für (auch kritische) Entscheidungsfindungen zu entwickeln. Erkenntnisse im Kontext einer Geschichte machen Datenanalysen für Entscheidungsträger nachvollziehbarer. 

Dieses „Data Storytelling“ ermöglicht ein „Gespräch“ über Daten, wie das von T-Systems und Tirol Werbung entwickelte Corona-Dashboard zur tagesaktuellen und transparenten Information von Tourismusbetrieben und Gästen. Eine zentrale Rolle spielen Cloud-Dienste und Software-as-a-Service-Lösungen. Anwendungen und Datenplattformen können schneller umgesetzt werden und bieten Informationen von beliebigen Geräten und Orten.

Links

Alexander Bruckner, Economy Ausgabe Webartikel, 21.02.2022