Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

31. August 2016

Search form

Search form

Wechsel an der Spitze des Patentamts

Wechsel an der Spitze des PatentamtsMariana Karepova, erste Frau an der Spitze des Österreichischen Patentamtes. (c) bmvit-Infothek_APA_privat

Mariana Karepova übernimmt Leitung des Österreichischen Patentamts (ÖPA).

Erstmals in der mehr als hundertjährigen Geschichte des Patentamts steht mit der 45-jährigen Mariana Karepova eine Frau am Steuer. Die Forschungsexpertin war seit 2011 im Kabinett des Technologieministeriums für die Agenden Forschung, Innovation und Technologie sowie für das Patentamt zuständig. Zuvor war sie beim Forschungsförderungsfonds (FFF) und bei der Nachfolgeinstitution Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) tätig. Karepova folgt Christian Weissenburger, der das Amt seit April 2015 interimistisch geleitet hat.

Klare Vorgabe von Minister Alois Stöger
Das Patentamt müsse stärker ins Zentrum des heimischen Innovationsgeschehens rücken, erklärte Minister Alois Stöger: „Es soll den Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie allen Erfinderinnen und Erfindern ein erstklassiges, maßgeschneidertes Service bieten.“ Das Österreichische Patentamt ist als Zentralbehörde für den gewerblichen Rechtsschutz unter anderem für Patente, Marken und Designs zuständig. Im Jahr 2014 wurden 3.111 Erfindungen angemeldet, sowie 1.450 Patente und Gebrauchsmuster erteilt. Weiters wurden 6.105 nationale Markenanmeldungen eingereicht und 5.115 Marken registriert.

Links

APA-Science/red/stem, Economy Ausgabe Webartikel, 02.10.2015